Home » Gaskochfeld

Gaskochfeld Test Rezensionen

Stand der Tabelle: 20. September 2018
Hersteller
Produkt
Bild
Preis
EUR 128,54
--
EUR 93,58
EUR 199,90
EUR 133,90
Wertung
(4.5)Sehr Gut
(4.4)Sehr Gut
(4)Gut
(3.9)Befriedigend
(3.8)Befriedigend
Features
  • Bosch PBP6B5B80.Design des Gehäuses:Einbau
  • Art der Kochplatte:Gas
  • Oberfläche (oben):Edelstahl.Art der Bedienung:Drehknöpfe
  • Position der Bedienelemente: Oben rechts.
  • Kabellänge: 1 m. Anschlussleistung (elektrisch): W.
  • Anschlussleistung (Gas):7400 W
  • Eingangsspannung (AC): 220 - 240 V. Breite: 58 cm.
  • Tiefe:51 cm.
  • Höhe: 43 cm.
  • Bosch PBP6B5B80.Design des Gehäuses:Einbau
  • Art der Kochplatte:Gas
  • Oberfläche (oben):Edelstahl.Art der Bedienung:Drehknöpfe
  • Position der Bedienelemente: Oben rechts.
  • Kabellänge: 1 m. Anschlussleistung (elektrisch): W.
  • Anschlussleistung (Gas):7400 W
  • Eingangsspannung (AC): 220 - 240 V. Breite: 58 cm.
  • Tiefe:51 cm.
  • Höhe: 43 cm.
  • CANDY
  • CANDY
  • CANDY
Angebot
Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Alle Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit & Kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr

Gaskochfeld Kaufberatung

In Deutschland wird das Gaskochfeld kaum genutzt, wobei es einzeln und unabhängig vom Herd installiert und betrieben werden kann. Profi-Köche nutzen das Gaskochfeld wegen seiner hohen Flexibilität gerne als Alternative zu einem Elektrokochfeld oder einem Induktionskochfeld. Gerade wenn man über ein geringes Budget verfügt, ist das Gaskochfeld besonders attraktiv. Des Weiteren profitiert man bei einem Gaskochfeld von kleinen Kochfeldern, sodass deutlich weniger Energie verloren geht. Und man sollte auch nicht außer Achtlassen, dass Erdgas im Vergleich zu Strom eine günstige Alternative darstellt. Der Einbau eines Gaskochfeldes sollte immer nur von einem Fachmann vorgenommen werden, da unsachgemäße Installationen eine große Gefahr bergen. Im Test soll erläutert werden, welche Vor- und Nachteile der Kauf eines Gaskochfeldes hat und worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte.

Ideal für Sparfüchse

Ein Gaskochfeld funktioniert immer mit Erdgas und gelangt mittels eines Erdgasnetzes in die Küche. Dazu muss die Wohnung mit einem entsprechenden Gasanschluss ausgestattet sein. Das Gasfeld kann wahlweise auf einem Elektroherd oder auf einem Gasherd montiert werden. Die Kochplatte des Gaskochfeldes besteht in der Regel aus Edelstahl oder aus Glaskeramik. Die Flammen beim Gaskochfeld lassen sich schnell und einfach regeln. Dies bedeutet, wenn der Gashahn geöffnet ist, steht Hitze zur Verfügung, und sobald der Gashahn geschlossen wird, steht auch keine Hitze mehr zur Verfügung. Die Hitze ist sofort da, wenn der Gashahn geöffnet wird. Man muss also nicht wie beim Elektroherd erst warten, bis die Herdplatte sich erwärmt hat. Des weiteren wird nur der Topf durch die Gasflamme erhitzt und nicht die ganze Platte, was natürlich extrem energie- und kostensparend ist. Gerade wenn man das erste Mal auf einem Gaskochfeld arbeitet, sollte man wissen, dass es schon eine Herausforderung darstellt, die Gasflamme klein zu halten. Daher sollte man in einem solchen Fall nicht auf der stärksten Platte arbeiten, sondern sich für ein kleineres Kochfeld entscheiden.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • stufenlose und schnelle Regulierung
  • Gas ist preiswert
  • energiesparendes Kochen
  • kann auch mit Flüssiggas-Flasche betrieben werden
  • aelbst alte und leicht verbogene Töpfe können genutzt werden

Nachteile

  • offenes Feuer kann Gefahren bergen
  • Metallgriffe können sehr heiß werden
  • Gaskochfelder sind oftmals langsamer

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Autarkes Kochfeld – Solch ein Kochfeld zeichnet sich dadurch aus, dass es separat vom Einbauherd genutzt werden kann. Es verfügt über eigene Bedienelemente und ist aus diesem Grund vollkommen unabhängig vom Herd.

Domino Kochfeld – Möchte man sich beim Kauf eines Kochfeldes nicht nur auf Gas festlegen, dann kann man ohne Weiteres auch mehrere Kochfelder kombinieren. Es gibt Hersteller, die bieten ein Gaskochfeld mit nur zwei statt der üblichen vier Kochflächen an. Im Grunde genommen sieht ein solches Gaskochfeld wie eine Doppelkochplatte aus, die fest montiert werden muss. Somit ist es durchaus möglich, dass man ein Gaskochfeld mit einem Cerankochfeld oder einem anderen Kochfeld in Kombination nutzt.

Einbau-Maße – Gaskochplatten gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Daher sollte man die Einbau-Maße der Arbeitsplatte beachten. Je nach Größe der Arbeitsplatte kann man sich für ein Gaskochfeld mit 2, 3, 4 oder gar 5 Kochflächen entscheiden.

KW Leistung – Ein Gaskochfeld zeichnet sich nicht nur durch den starken Brenner aus. Ein Kochfeld mit einem starken Brenner ist zwar ideal, um Fleisch scharf anzubraten, jedoch weniger geeignet, wenn man die Speisen nur köcheln lassen möchte. Die Gasflammen niedrig zu halten ist nicht leicht und stellt schon eine Herausforderung dar. Daher sollte man sich neben einem starken Brenner auch ein Kochfeld mit einem schwachen Brenner nutzen. Die Einteilung der verschiedenen Kategorien.

Eine Brennerleistung mit 1 kW wird auch als Sparbrenner oder Hilfsbrenner bezeichnet. Die Flamme eignet sich sehr gut, um Speisen warmzuhalten.

Eine Brennerleistung mit 1,7 – 2 kW wird als Normalbrenner bezeichnet. Hierbei handelt es sich um die Standard-Kochplatte, um Speisen zu erhitzen.

Eine Brennerleistung mit 2,5 – 3 kW wird als Starkbrenner bezeichnet. Diese Platte bringt Wasser schnell zum Kochen oder eignet sich zum scharfen Anbraten von Fleisch.

Eine Brennerleistung über 3 kW wird als Wok-Brenner bezeichnet. Hiermit erreicht man die höchsten Temperaturen. Sollte Platten nutzt man, wenn man gerne mit dem Wok kocht. Bei einigen Herstellern gibt es einen speziellen Wok-Aufsatz, damit der Wok einen besseren Stand auf der Kochplatte hat.

Installation und Sicherheit

Das Gaskochfeld sollte in jedem Fall von einem Fachmann angeschlossen werden. Mit Erdgas sollte man genauso umgehen wie mit der Starkstrom-Leitung. Durch eine falsche Montage kann es zu einem leck in der Gasleitung komme, sodass ungehindert Gas austreten kann und es im schlimmsten Fall zu einer Explosion kommt. Selbst wenn das austretende Gas nicht entzündet wird, ist es gefährlich, denn es führt zu Erstickungen.

Auf die Abluft achten

Sofern das Gaskochfeld 11 Kilowatt nicht überschreitet, muss kein gesondertes Abluftsystem installiert werden. Liegt der Wert jedoch über 11 Kilowatt, dann muss eine extra Dunstabzugshaube installiert werden, die für eine Belüftung ins Freie sorgt.

Weitere Sicherheitsvorkehrungen

Ist die Küche besonders klein, dann sind noch weitere Sicherheitsvorschriften zu beachten. Bei einem Gaskochfeld mit einer Leistung unter 11 Kilowatt muss die Küche mindestens eine Größe von 6 – 8 Quadratmeter haben. Bei einer kleineren Küche ist der Betrieb eines Gaskochfeldes zu gefährlich und aus diesem Grund verboten. Liegt die Leistung über 11 Kilowatt, dann muss die Küche noch größer sein. Pro Kilowatt Gas-Anschlusswert werden zwei Kubikmeter Raum benötigt. Entscheidet man sich für ein Gaskochfeld mit einer Leistung von 14 kW, dann muss die Küche ein Volumen von 28 Kubikmeter haben, was einer Fläche von 11 Quadratmetern entspricht. Im eigenen Interesse sollte man ein Gaskochfeld immer passend zur Küchengröße installieren.

Die Zündung

In der Vergangenheit war es notwendig, dass man ein Feuerzeug oder Streichhölzer zur Hand hatte, um den Gasherd zu nutzen. Die heutigen Modelle der Gaskochfelder verfügen über eine elektrische Zündung, die mittels Knopfdruck mit nur einer Hand bedient werden kann. Dazu muss das Gaskochfeld natürlich die Möglichkeit haben Strom aus einer Steckdose zu beziehen.

Die Zündsicherung

Nicht selten kann es passieren, dass die Flamme eines Kochfeldes durch einen Windstoß erlischt. In solch einem Fall strömt weiterhin Gas aus, ohne dass dieses verbrannt wird. Dies kann lebensgefährliche Folgen nach sich ziehen. Aus diesem Grund sind die neuen Gaskochfelder mit einer thermoelektrischen Zündung ausgestattet. Dies bedeutet, dass durch die Hitze der Flamme eine elektrische Spannung in der Zündsicherung erzeugt wird. Wenn also die Flamme erlischt, dann ist innerhalb von wenigen Sekunden auch keine elektrische Spannung mehr vorhanden und das Gasventil schließt sich automatisch. Es kann also kein Gas mehr ausströmen. Dazu muss das Gaskochfeld in jedem Fall mit Strom versorgt werden.

Was tun bei Gasgeruch?

  1. Nimmt man Gasgeruch war, dann werden vom DVGW folgende Schritte empfohlen.
  2. Ruhig bleiben und nicht in Panik geraten. Duftstoffe im Gas riechen sehr intensiv, auch wenn wenig Gas ausströmt.
  3. Flammen und Funkenflug sollten in jedem Fall vermieden werden. Daher dürfen keine elektrischen Geräte genutzt werden.
  4. Die Fenster sind zu öffnen, sodass für Durchzug gesorgt wird. Auf keinen Fall einen Ventilator oder die Dunstabzugshaube einschalten.
  5. Der Gashahn muss zugedreht werden.
  6. Nachbarn sind durch Klopfen zu warnen. Nicht klingeln, da dies zu einer elektrischen Entladung führt.
  7. Den Bereitschaftsdienst des Netzbetreibers anrufen. Anruf nur außerhalb der Wohnung oder mit einem Mobiltelefon.

Betrieb mit Flüssiggas

Das Gaskochfeld kann auch mit Flüssiggas aus der Flasche betrieben werden. Dies ist dann sinnvoll, wenn es in der Wohnung keinen Gasanschluss gibt. Für den Betrieb mit Flüssiggas werden spezielle Flüssiggas-Düsen benötigt, die es bei einigen Herstellern als Gratis-Zugabe gibt. Unter Umständen wird ein Druckminderer für die Gasflaschen benötigt. Nur Gaskochfelder mit einer Leistung bis zu 11 Kilowatt können Flüssiggas betrieben werden. Das Volumen der Küche muss in einem solchen Fall mindestens 20 Kubikmeter betragen und die Gasflasche darf nicht mehr als 11 kg wiegen.

Tipps zur Reinigung

Die Reinigung eines Gaskochfeldes gestaltet sich ein wenig aufwendiger, denn es müssen mehrere Teile gereinigt werden. Die Kochfelder eines Gaskochfeldes sind mit einem gusseisernen Topfträger ausgestattet, der jedoch in der Spülmaschine gereinigt werden kann. Verschmutzungen sollten immer möglichst zeitnah entfernt werden. Daher sollte das Gaskochfeld nach jeder Nutzung gereinigt werden. Es besteht auch die Möglichkeit ähnlich wie in der Gastronomie die Fläche des Gaskochfeldes mit Alufolie abzudecken, die dann einfach erneuert wird.

Die fünf besten Gaskochfelder

Mit dem Test möchten wir Ihnen gerne die fünf besten Gaskochfelder vorstellen.

 

Platz 1: Miele KM 2354 D 230

Miele KM 2354 D 230

Pro & Contra

Pro
  • Vergleichssieger
  • emaillierte Gusstopfträger
  • Wok-Kochfeld mit Aufsatzring
  • griffige Schaltknöpfe
  • Einhandbedienung
Contra
  • keine

Rezension

Das Miele KM 2354 D 230 Gaskochfeld besteht aus Edelstahl. Es ist mit 5 Heizelementen ausgestattet und hat eine Gesamtleistung von 11,9 kW. Für den Betrieb wird eine Dunstabzugshaube mit Abluft benötigt. Das Gaskochfeld lässt sich auf Propangas umrüsten.

Es verfügt über eine thermoelektrische Zündsicherung und einer Zündautomatik.

 

Jetzt bei Amazon anschauen

 

Platz 2: Kaiser KCG 6382 W Turbo

Kaiser KCG 6382 W Turbo

 

Pro & Contra

Pro
  • Preis-Leistungs-Sieger
  • edle Optik
  • Wok-Kochfeld mit Aufsatzring
  • in verschiedenen Farben erhältlich
Contra
  • aufwendige Reinigung

Rezension

Das Kaiser KCG 6382 W Turbo Gaskochfeld besteht aus Glaskeramik. Es ist mit 4 Heizelementen ausgestattet und hat eine Gesamtleistung von 8 kW. Für den Betrieb wird keine Dunstabzugshaube mit Abluft benötigt. Das Gaskochfeld lässt sich auf Propangas umrüsten.

Es verfügt über eine thermoelektrische Zündsicherung und einer Zündautomatik.

 

Jetzt bei Amazon anschauen

 

Platz 3: Siemens ER9A6SD70D iQ700 Kochstelle

 

Siemens ER9A6SD70D iQ700 Kochstelle

Pro & Contra

Pro
  • Digital-Display
  • feine Regulierbarkeit
  • Topfträger aus Gusseisen
Contra
  • keine

Rezension

Das Siemens ER9A6SD70D iQ700 Kochstelle Gaskochfeld besteht aus Glaskeramik. Es ist mit 5 Heizelementen ausgestattet und hat eine Gesamtleistung von 13,7 kW. Für den Betrieb wird eine Dunstabzugshaube mit Abluft benötigt. Das Gaskochfeld lässt sich auf Propangas umrüsten.

Es verfügt über eine thermoelektrische Zündsicherung und einer Zündautomatik.

Jetzt bei Amazon anschauen

 

Platz 4: Gorenje GTW 751 UB

 

Gorenje GTW 751 UB

Pro & Contra

Pro
  • Wok-Kochfeld
  • Stärke der Flammen lässt sich gut regulieren
Contra
  • keine

Rezension

Das Gorenje GTW 751 UB Gaskochfeld besteht aus Glaskeramik. Es ist mit 5 Heizelementen ausgestattet und hat eine Gesamtleistung von 11,3 kW. Für den Betrieb wird eine Dunstabzugshaube mit Abluft benötigt. Das Gaskochfeld lässt sich auf Propangas umrüsten.

Es verfügt über eine thermoelektrische Zündsicherung und einer Zündautomatik.

 

Jetzt bei Amazon anschauen

 

Platz 5: Phönix PG-901T Einbau Gaskochfeld

Phönix PG-901T Einbau Gaskochfeld

 

Pro & Contra

Pro
  • hochwertige Verarbeitung aus Glas
  • Einhand-Zündung
Contra
  • keine

Rezension

Das Phönix PG-901T Einbau Gaskochfeld besteht aus Glas. Es ist mit 5 Heizelementen ausgestattet und hat eine Gesamtleistung von 10,4 kW. Für den Betrieb wird keine Dunstabzugshaube mit Abluft benötigt. Das Gaskochfeld lässt sich auf Propangas umrüsten.

Es verfügt über eine thermoelektrische Zündsicherung und einer Zündautomatik.

 

Jetzt bei Amazon anschauen

Fazit

Nicht nur als Profikoch wird man ein Glaskochfeld zu schätzen wissen. Hobbyköche setzen immer öfter auf das Glaskochfeld, da die Hitze sofort zur Verfügung steht bzw. auch sofort weggenommen werden kann. Da Erdgas günstiger als Strom ist, lohnt sich die Anschaffung eines Gaskochfeldes insbesondre dann, wenn viel und oft gekocht wird.

  • War dieser Beitrag hilfreich?

  • Ja   oder   Nein
  • 0 von 0 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
  • (Entspricht einer Bewertung von 0 / 5)
0 Shares